Lead-Generierung December 15 1 MINUTE READ

Webinar Leads erfolgreich generieren: 5 Tipps

[Einsteiger] Wie können mit einem Webinar Leads generiert werden? Mit unseren 5 Tipps erfahren Sie, wie es funktioniert und wie Sie bereits gewonnene Leads weiter bearbeiten.

 

„Zeit ist Geld“ (Benjamin Franklin) – Ein Webinar erfordert im Vergleich zu anderen Werbemaßnahmen, die zur Leadgenerierung beitragen, viel Arbeit, Zeit und Ressourcen. Aber dieser Aufwand wird sich auszahlen, wenn mit aus einem Webinar Leads hervorgehen. Untersuchungen des Online Marketing Instituts zeigen, dass die Conversion Rate von simplen E-Mail Listen bei gerade einmal 0.12% liegen. Bei Direktwerbung durch Mails schon bei 4,4%. Mit der Abstand das Beste, wenn man sich die Conversion Rates ansieht, ist das Webinar mit ganzen 20 bis 40%.

Unsere 5 Tipps, wie Sie genug Webinar Leads generieren und im besten Fall eine ebenso hohe Conversion Rate erzielen, verraten wir Ihnen jetzt.

  1. On-Demand-Webinare

Studien haben gezeigt, dass sich zu einem Webinar in der Regel nur 40 bis 52% der angemeldeten Teilnehmer einloggen. Wenn das Webinar nachträglich noch hochgeladen wird steigt diese Rate auf 49 bis 69%. Zeichnen Sie daher unbedingt jedes Ihrer Webinare auf und stellen Sie es der Zielgruppe zur Verfügung. So können Sie auch nachträglich von den Inhalten zu profitieren.

So können Sie auch nach eigentlichem Ablauf der Online Veranstaltung, neue Webinar Leads generieren.

 

  1. Halten Sie den Kontakt

Sobald das Webinar vorüber ist und Sie neue Webinar Leads generiert haben, dürfen diese nicht links liegen gelassen werden. Versenden Sie beispielsweise

 

  1. Leads bewerten

Je nachdem wie „heiß“ und damit kaufbereit Ihre Webinar Leads sind, müssen sie in weiteren Werbemaßnahmen berücksichtigt werden. Alternativ kann auch eine individuelle Ansprache mit konkreten Verkaufsangeboten gewählt werden.

Für die Bewertung könnten Sie sich folgende Fragen stellen:

Auch das Verhalten unabhängig des Webinares, kann in die Beurteilung mir einfließen.

Wie genau Leadgenerierung und Bewertung funktioniert und wie Sie Ihre Webinar Leads richtig in den Sales Funnel einordnen, erklären wir in unserem Blogbeitrag.

 

  1. Meistern Sie den Balance Akt mit der Zeit

Lassen Sie den Teilnehmern, Ihren Webinar Leads genug Zeit um alle neuen Kenntnisse zu verarbeiten und über einen möglichen Kauf nachzudenken. Aber nicht zu viel Zeit, sodass der Großteil wieder vergessen werden kann.

 

  1. Webinare liefern Daten wie kein anderes Medium

Bereits bei der Anmeldung zum Webinar können einige Daten abgefragt werden. Mindestens eine E-Mail Adresse muss abgefragt werden um die Zugangsdaten zum Webinar erhalten zu können.

Wo es im privaten Umfeld (vor allem bei Themen wie Finanzen etc.) als unangenehm oder gar unangebracht erscheint, nach Namen und Vornamen zu fragen, wird es B2B fast schon erwartet. Wird kein Name abgefragt, könnte dies als unseriös gelten, da im Nachgang keine persönliche Ansprache möglich ist.

Welche Daten darüber hinaus abgefragt werden, darf und muss jeder Webinar-Organisator selbst entscheiden. Der Grundsatz allerdings lautet, je mehr Pflichtfelder vorhanden sind, desto weniger Bereitschaft hat die Zielgruppe, die Daten zu hinterlassen.

Eine weitere Möglichkeit zur Daten-Generierung in Webinaren sind Umfragen. Viele Life Video Plattformen bieten Funktionen an, mit denen Abstimmungen bzw. Umfragen in Echtzeit durchgeführt werden können und die Ergebnisse sind (meist) sofort sichtbar. Alternativ kann ich in einer Dankes-Mail ein Fragebogen angehängt werden.

Unsere Tipps und Tricks zur Umsetzung und Durchführung eines Webinares, geben wir Ihnen in unserem neuen Blogbeitrag.

Sie sind schon Webinar Profi? In unserem Whitepaper stellen wir weitere Educational Content Pieces vor und geben hilfreiche Tipps. 

Educational-Content-Whitepaper