SMarketing April 1 1 MINUTE READ

Was ist B2B Inbound Marketing? - Definition & Tipps

[Einsteiger] Mit B2B Inbound Marketing machen Sie potenzielle Kunden durch relevante und hilfreiche Inhalte aufmerksam. Wobei es genau darum geht und welche Tipps Ihnen helfen können erfahren Sie hier. 

Die Inbound Marketing Definition: 
Diese Marketing Strategie zeichnet sich im Wesentlichen dadurch aus, dass hier der potentielle Kunde von sich aus das Unternehmen aufsucht und im weiteren Verlauf der Buyers Journey durchgehend einen Mehrwert geboten bekommt. Man sorgt mit Inhalten die auf die Zielgruppe abgestimmt ist für Relevanz und kann die dadurch entstandenen Daten analysieren. 

Warum sollten Unternehmen auf B2B Inbound Marketing setzen?
B2B Unternehmen können durch Inbound Marketing vor allem langlebige Beziehungen zu Interessenten und Kunden aufbauen. Sind Produkte erklärungsbedürftig, eignet sich diese Strategie, durch die bereitgestellten Inhalte eine optimale Brücke zum Produkt und damit auch zum Vertrieb zu schlagen. Vor allem weil sich das Thema Leadgenerierung so gut im B2B Inbound Marketing einbinden lässt.

Daten sind das Öl des 21ten Jahrhunderts jeder geht sensibler mit Ihnen um, deswegen erfordert es bei der Leadgenerierung im B2B Inbound Marketing mehr als ein einfaches Formular das einem Informationen zum Produkt verspricht. 

Ein Beispiel:
Die B2B Agentur "TrustedMarketing" bietet ein Whitepaper zum effizienten E-Mail Marketing im B2B an. Das ganze wird über LinkedIn Lead Ads beworben: "Laden Sie sich das Whitepaper runter und erhalten Sie exklusive Insights aus dem B2B E-Mail Marketing." Der User sieht den Mehrwert durch den bereitgestellten Inhalt und gibt dort gerne seine Kontaktdaten für das bereitgestellte Wissen zur Verfügung.

Die Drei Phasen des B2B Inbound Marketings:

  1. Der Content Magnet: mit dem richtigem Content-Marketing die Zielgruppe durch relevante Inhalte zu sich ziehen und sein eigenes Unternehmen als Experte in seiner Branche etablieren. Hier lohnt es sich, einen omnipresenten Ansatz zu verfolgen.


  2. Mit dem Kunden interagieren: Stellen Sie benötigte Lösungen und Informationen bereit, um die Kaufbereitschaft zu erhöhen. Ist der Lead zum Beispiel auf Ihr Whitepaper gestoßen, sollte Ihr Produkt in diesem Content-Piece ebenfalls kurz vorgestellt werden. So machen Sie Ihr Produkt zur Lösung der Herausforderung aus dem Whitepaper.

  3. Kundendialog: Hat sich der potentielle Kunde von Ihrer Expertise und Ihren Lösungen ein Bild machen können, gilt es beim B2B Inbound Marketing nun zu erklären, wie auch dieser Ihre Lösungen erfolgreich für sich verwendet. Hier können es Akquise-Calls bei denen Sie direkt in den Kontakt treten, ein kostenloses Webinar dass Sie bewerben oder auch eine ganz einfache Mail die mit gezielten Fragen einen Dialog hervorrufen sein.


Sie wollen noch mehr über effektive Leadgenerierung erfahren und haben Interesse daran zu wissen, wie Sie sich gleichzeitig mit dem Vertieb anbstimmen können? Dann laden Sie sich unseren SMarketing Leitfaden runter!

Blogbanner 2020 (7)