LinkedIn Marketing November 9 1 minute read

LinkedIn Marketing - Ein umfassender Leitfaden

Nutzen Sie LinkedIn als Plattform um erfolgreiches Marketing in der B2B-Branche zu betreiben. Profitieren Sie von den einzigartigen Targeting Möglichkeiten und erfahren Sie vieles mehr in unserem Leitfaden und werden Sie damit zum LinkedIn Marketing Profi.

Was Sie erwartet

1. Was ist LinkedIn Marketing?
2. Die Vorteile von LinkedIn Marketing
 
3. Erstellen Sie Ihre Unternehmensseite
3.1 Der Nutzen einer Unternehmensseite
3.2 Die Erstellung einer Company Page auf LinkedIn
3.2.1 Voraussetzungen für die Erstellung einer Company Page
3.2.2 Anlegen einer Unternehmensseite
3.3 Die richtige Einrichtung Ihrer Seite
 
4. Anzeigenplatzierungen auf LinkedIn – Organisch und Paid Advertising
4.1 Zusammenhang zwischen Unternehmensseite und Werbeanzeigen
4.2 Organische Posts
4.3 Paid Advertising
4.3.1 Text Ads
4.3.2 Sponsored Content
4.3.3 Sponsored Messaging
4.3.4 Dynamic Ads
 
5. LinkedIn Marketingstrategie
5.1 Fokussieren Sie sich auf Zielsetzung
5.2 Präzisieren Sie Ihr Targeting
5.3 Generieren Sie Follower auf Ihr Unternehmensprofil
5.4 Der Content macht die Musik
5.5 Profitieren Sie von LinkedIn Gruppen
 

 

1. Was ist LinkedIn Marketing?

LinkedIn Marketing hat eine große Beliebtheit bei Unternehmen, da die Plattform im B2B-Bereich ein hohes Ansehen genießt.

Auf der Plattform tummeln sich meist Berufstätige, Absolventen und wichtige Entscheider aus den verschiedensten Unternehmen und Branchen. Durch die Verwendung von des Campaign Manager nach Erstellung einer Unternehmensseite haben Sie die Möglichkeit, Kampagnen zu schalten und aus verschiedensten Anzeigenformaten zu wählen um Ihre Marketing-Ziele zu erreichen.

LinkedIn ist eine schnell wachsende Plattform, was auch die Zugriffszahlen verdeutlichen: Die Anzahl der registrierten Nutzer im Wirtschaftsraum Europa belief sich im Mai 2020 auf rund 157 Millionen. 722 Millionen Nutzer verwenden LinkedIn weltweit. Im vorherigen Quartal (Q3, 2020) waren es noch 706 Mio. Nutzer. Somit ist LinkedIn in drei Monaten um weitere 16 Mio. Nutzer gewachsen. [1]

Von den LinkedIn-Benutzern, die sich monatlich mit der Plattform beschäftigen, greifen 40 % täglich auf sie zu. LinkedIn wird jedoch nur sparsam eingesetzt, so dass man nur einige Minuten Zeit hat, um etwas zu bewirken. Benutzer verbringen nur etwa 17 Minuten pro Monat auf LinkedIn.[2] Durch gezieltes LinkedIn Marketing lassen sich also hochwertige Kontakte erzielen und ist daher im Online Marketing relevant.

2. Die Vorteile von LinkedIn Marketing

 LinkedIn als wichtigste B2B Plattform

LinkedIn dient als wichtige Austauschplattform zwischen B2B-Unternehmen. B2C Marketer wählen hingegen vorrangig alternative soziale Plattformen zur Bewerbung ihrer Produkte und Dienstleistungen. Während nur 21% der B2C-Vermarkter LinkedIn als Ihre bevorzugte soziale Plattform bezeichneten, stellten 41% der B2B-Vermarkter LinkedIn auf den ersten Platz (nur 30% nannten Facebook als wichtigste B2B Plattform)[3].

 Zugang zu professionellen Zielgruppen

Auf LinkedIn sind eher Arbeitnehmer zu finden, die meist ein wenig älter sind. 40 Prozent der Mitglieder sind zwischen 35 und 49 Jahre alt, 42 Prozent über 50.[4]

 Die Nutzer haben meist bereits einen höheren Bildungsabschluss wie eine abgeschlossene Ausbildung, ein abgeschlossenes Studium oder bereits diverse Jobtitel. Auch das Einkommen der Nutzer*innen ist deutlich höher als auf anderen Plattformen, da hier hauptsächlich Arbeitnehmer oder Arbeitgeber angemeldet sind. Unter diesen Zielgruppen befinden sich auf oft wichtige Entscheidungsträger, die mit Anzeigenmarketing erreicht werden können.

 Vielfalt an Anzeigenformaten

LinkedIn bietet eine große Auswahl an verschiedenen Anzeigenformaten wie zum Beispiel Text Ads oder Sponsored Content, welche unter dem kostenpflichten Marketingtool erworben werden können.

 Präzises Targeting im LinkedIn B2B Marketing

LinkedIn erlaubt es den Marketingmanager*innen durch die Auswahl von verschiedenen Persona Eigenschaften wie Alter, Beruf, Branche, Bildungsabschluss, Fähigkeiten, Interessen und vielen weiteren Ihre Anzeigen präzise den richtigen Personen zu schalten.

 Höhere Conversion Rate als auf anderen Plattformen

Eine einjährige Studie von HubSpot ergab zum Beispiel, dass LinkedIn Anzeigen Nutzer mit einer durchschnittlichen Conversionsrate von 6,1 Prozent in Leads umwandeln. Zum Vergleich: Die Konversionsrate bei Google-Anzeigen beträgt 2,58 Prozent. [5] Durch LinkedIn generierter Traffic konvertiert im Vergleich zu anderen Netzwerken eher zu einem Lead und wird daher als erfolgreiche Plattform im LinkedIn Marketing angesehen.

 3. Erstellen Sie Ihre Unternehmensseite

 3.1 Der Nutzen einer Unternehmensseite

 Als erster Start für erfolgreiches LinkedIn Marketing dient ein Unternehmensprofil - Ein Aushängeschild für Ihr Unternehmen. So bekommen die Besucher Ihres Profils einen ersten Eindruck Ihres Unternehmens. Anhand dieses Eindrucks fällt auch bereits oft die Entscheidung, ob sich Nutzer als potenzieller Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen bewerben wollen.

 Machen Sie sich bereits vor der Erstellung Ihrer Seite Gedanken, ob und welche Inhalte Sie veröffentlichen und wie Sie diese teilen möchten. Wissen Sie bereits jetzt genau, dass nicht genug Content für tägliche Posts zur Verfügung stehen?

 Die regelmäßige Contentpflege ist sehr zeitaufwendig. Hier sollte abgewogen werden: Besuchen ausreichend Nutzer die Seite, sodass sich der Aufwand lohnt? Ist Ihre Besucheranzahl aktuell noch gering, dann reduzieren Sie die Veröffentlichung Ihres Contents auf ein Minimum, beispielsweise nur noch ein mal pro Woche anstatt täglich. So sehen Benutzer weiterhin, dass Ihr Unternehmensprofil auf einem aktuellen Stand ist und ihr LinkedIn Marketing ist somit bei den neuesten Trends dabei.

3.2 Die Erstellung einer Company Page auf LinkedIn

3.2.1 Voraussetzungen für die Erstellung einer Company Page

 - Erstellung eines persönliches LinkedIn Profil mit Vor- und Nachnamen zum Anlegen der Seite

- Die Seite des Administrators muss mindestens zu 50% gefüllt sein

- Das Profil des Administrators muss mindestens seit 7 Tagen existieren

- Die hinterlegte E-Mail Adresse Ihres Unternehmensprofils muss eindeutig zu Ihrer Unternehmens-Domain zugeordnet werden können.

- Der Administrator muss ein Mitarbeiter des Unternehmens sein und seine Position in den Jobdetails vermerken

3.2.2. Anlegen einer Unternehmensseite

- Klicken Sie auf das Symbol für Mehr in der rechten oberen Ecke Ihrer LinkedIn Startseite.

  LinkedIn-Produkte-Übersicht

- Klicken Sie auf Unternehmensseite erstellen. Sie können diese Option auch auswählen, um eine Seite für eine Schule zu erstellen.

- Wählen Sie aus den folgenden Optionen den Seitentyp aus, den Sie erstellen möchten:

 LinkedIn-Unternehmensseite-erstellen

-Geben Sie Ihre Informationen sowie die Details zum Unternehmen/der Institution und dem Profil ein.

 LinkedIn-Unternehmensinformationen-angeben

 

- Aktivieren Sie das Kästchen, um zu bestätigen, dass Sie berechtigt sind, im Namen des Unternehmens/der Schule diese Seite einzurichten.

- Klicken Sie auf Seite erstellen.

Wenn Ihr LinkedIn Konto erst kürzlich erstellt wurde, wird möglicherweise eine rote Fehlermeldung angezeigt.

-Klicken Sie auf „Beginnen Sie Ihre Seite zu erstellen!“ um Ihre Seite einzurichten.

3.3. Die richtige Einrichtung Ihrer Seite

 In der Administratoren Übersicht Ihres Unternehmensprofils haben Sie die Möglichkeit unter „Seite bearbeiten“ Ihr Profil zu pflegen. Befüllen Sie Ihr Unternehmensprofil mit den verschiedenen Eigenschaften, die auf LinkedIn zur Verfügung stehen:

4. Anzeigenplatzierungen auf LinkedIn – Organisch und Paid Advertising

4.1.Der Zusammenhang zwischen Ihrem Unternehmensprofil und Werbeanzeigen

Kampagnen können erst auf LinkedIn erstellt und gestaltet werden, sobald Sie ein Unternehmensprofil haben. Dennoch sollte Ihre Unternehmensseite auch mit organischen Inhalten regelmäßig aktualisiert werden und nicht nur der Fokus auf Paid Kampagnen gesetzt werden.

4.2 Organische Posts

 Füllen Sie Ihr Profil mit Erfolgsstories Ihrer Mitarbeiter, präsentieren Sie Auszeichnungen, veröffentlichen Sie Bilder oder Insights aus Ihrem Berufsalltag. So erhalten Nutzer einen echten Einblick in Ihr Unternehmen und die Markenbekanntheit wird so um ein Vielfaches gestärkt.

Der LinkedIn Algorithmus bewertet Ihren Post anhand von Text und eventuellen Anhängen und trifft eine Vorhersage, wie gut Ihr Content bei der Zielgruppe ankommen wird. Anschließend wird der Post testweise im Feed einer kleinen Test-Zielgruppe angezeigt. Je nachdem wie hoch die Reaktionen und Interaktionen mit diesem Post sind, wird dieser immer mehr Personen im Feed angezeigt. Ist die Interaktion aber zu gering, wird der Post bei der Mehrheit Ihrer Follower nicht angezeigt. [6]

4.3 Paid Advertising

4.3.1 Text Ads

 Text Ads helfen Ihnen für Ihr LinkedIn Marketing die richtige Zielgruppe zu erreichen, die für Sie am wichtigsten ist. Ziel einer Text-Ad Kampagne kann die Erhöhung von Website-Besuchern und Website-Conversions sein.

 Text Ads auf LinkedIn erscheinen:

  1. nur auf dem Desktop und nicht auf Mobilgeräten oder Tablets
  1. unter Anzeigen, die Sie vielleicht interessant finden
  2. in Form von Textlink-Werbung oben auf der Startseite
  3. je nach Platzierung der Text Ads u. U. ohne Bilder und Logos

LInkedIn-Text-Ad

4.3.2 Sponsored Content

Durch Sponsored Content erreichen Sie hochwertige Leads, steigern Ihre Brand Awareness und fördern Engagement.

Sponsored Content umfasst folgende Anzeigenformate:

Sponsored Content-Anzeigen erscheinen:

Linkedin-Sponsored-Content

4.3.3. Sponsored Messaging

 Durch Sponsored Messaging erreichen Sie die Nutzer innerhalb Ihrer Zielgruppe persönlich. Diese Anzeigen landen direkt im Postfach der Zielgruppe mit einer „realen“ Person, die als Absender angezeigt wird. Somit wird das Format häufig garnicht direkt als Werbung aufgenommen und seltener als störend empfunden. Erreichen Sie so potenzielle Kunden und qualifizierte Ergebnisse, so dass Kunden direkt auf Ihr Angebot zugreifen können.

Sponsored Messaging umfasst folgende Anzeigenformate:

Sponsored Messaging-Anzeigen erscheinen:

 LinkedIn-Sponsored-Messaging-Beispiel

 4.3.4 Dynamic Ads

Anzeigen werden durch die Verwendung von LinkedIn Profildaten individualisiert und perfekt auf den jeweiligen Nutzer zugeschnitten. Ihre Anzeigen können so gestaltet werden, dass diese den Traffic erhöhen oder die Brand Awareness steigern.

Dynamic Ads umfassen folgende Anzeigenformate:

Dynamic Ads erscheinen:

Dynamische Stellenanzeigen können auch in den Ergebnissen der Personensuche auf dem Desktop und auf Mobilgeräten erscheinen. Die Anzeigen werden unter dem Suchergebnis für Mitarbeiter des werbetreibenden Unternehmens angezeigt.

LinkedIn-Dynamic-Ad-Beispiel

 5. Die richtige LinkedIn Marketingstrategie

Eine Marketing Strategie wird auf jeder Plattform benötigt. Zum Thema Online Marketing Linkedin empfehlen wir Ihnen, sich vorher eine gute Strategie zu überlegen bevor Sie Ihre Kampagnen starten.

5.1 Fokussieren Sie sich auf die Zielsetzung

Jede gute Strategie – auch beim LinkedIn Marketing - beginnt mit der Zielsetzung. Fragen Sie sich also, was Sie mit Ihren LinkedIn-Kampagnen erreichen möchten! Setzen Sie auf die Steigerung von Brand Awareness? Möchten Sie Ihre Kampagne auf Traffic auslegen und Leads generieren oder setzen Sie auf das Engagement mit Ihren Nutzern? Auch der Verkauf Ihres Produkts könnte ein potenzielles Ziel sein.

 5.2 Präzisieren Sie Ihr Targeting 

Prüfen Sie Ihre Zielgruppe genauer. Finden Sie gemeinsame Eigenschaften und filtern Sie die Persona wenn möglich durch die Eingrenzung Ihrer Zielgruppe im Campaign Manager. Wählen Sie zum Beispiel ein bestimmtes Berufsfeld als Filter für Ihre gewünschte Zielgruppe und Ihre Anzeige wird nur noch „Marketingmanger*innen“ ausgespielt. Im Bereich Zielgruppenattributen gibt es beispielsweise die Rubriken:

- demografische Daten

- Ausbildung und Berufserfahrung

- Interessen und Merkmale.

- Merkmale wie die Offenheit des Nutzers für Jobangebote, Ausbildungsangebote

- Geräteeinstellungen wie Benutzung eines Smartphones oder Laptops oder Betriebssysteme

- Retargeting (einige Retargeting-Optionen setzen die Integration eines LinkedIn-Pixels auf Ihrer Website voraus 

5.3 Generieren Sie Follower auf Ihrem Unternehmensprofil

 

Es reicht nicht nur das Unternehmensprofil zu erstellen – denn eine noch so schöne Unternehmensseite wird keine Aufmerksamkeit erhalten ohne die richtige Bewerbung. Starten Sie damit, dass Sie Ihre Mitarbeiter bitten der Unternehmensseite zu folgen. Dies sollte bei großen Firmen bereits einen großen Andrang schaffen. Des Weiteren empfehlen wir durch einen geschickt platzierten LinkedIn-Button in Ihrer E-Mail Signatur oder auf Ihrer Website auf Ihr Unternehmensprofil zu verweisen. Weitere hilfreiche Tipps, wie Sie LinkedIn Follower generieren können, finden Sie in diesem Blogbeitrag.

5.4 Der Content macht die Musik

Erstellen Sie ansprechende Inhalte, die den Besuchern Ihres Unternehmensprofils einen gewissen Mehrwert geben. Verweisen Sie auf Blog Beiträge, die Ihrer Zielgruppe das gewisse Know-How vermitteln könnte. Oder teilen Sie kurze Text-Posts verschönert durch gestaltete Grafiken oder kurze Videos.

5.5. Profitieren Sie von LinkedIn Gruppen

 

Seien Sie aktiv – nicht nur auf Ihrem LinkedIn Feed sondern auch in Gruppen. Gibt es bereits eine passende Gruppe, in der sich Ihre Zielgruppe aufhält? Wenn nicht, erstellen Sie eine. Durch den Beitritt von Diskussionen innerhalb dieser Gruppen, haben Sie die Möglichkeit sich mit anderen Geschäftsleuten zu vernetzen und so Ihr Netzwerk zu erweitern.

Sie möchten mehr über LinkedIn Marketing erfahren und zum Experten werden? In unserem Whitepaper gehen wir genauer auf Lead Ads auf Linkedin ein. 

LinkedIn-Lead-Ads-Whitepaper