SMarketing April 22 3 MINUTE READ

Inbound und Outbound Marketing - Wo liegt der Unterschied?

[Einsteiger] Inbound und Outbound Marketing sind gegensätzliche Marketingstrategien, heute wollen wir die beiden gegenüber stellen und zeigen, wo die einzelnen Vorteile liegen.

Beide Strategien erklärt:
Inbound Marketing ist seit den 2000er Jahren die Strategie wenn es darum geht den Kunden durch Content gestützte Berührungspunkte auf sein Unternehmen aufmerksam zu machen. Hierbei möchte man dem Kunden von Anfang an durch zielgruppenrelevante Inhalte einen Mehrwert bieten.
Hier spricht man von einem "Pull" der Kunden zu einem Unternehmen 

Im Outbound Marketing sieht es hingegen so aus, dass hier das Unternehmen proaktiv in die Kommunikation geht. Das bedeutet, dass durch z. B. Banner und Werbespots die Produktbewerbung im Mittelpunkt steht. B2B Outbound Marketing ist wenig zielführend, um erklärungsbedürftige Lösungen verständlich zu präsentieren. Hintergrund ist, dass die dort zur Verfügung stehenden Formate oft nicht ausreichend sind, um die Lösung verständlich zu präsentieren. Man spricht von einem "Push" der Kunden aus Unternehmenssicht.


Wie geht man bei diesen Strategien vor?
Klar ist: im Inbound und Outbound Marketing ist eine vorab  definierte Zielgruppe essentiell. Unterschiede sind letztendlich an der Nutzung der Kanäle festzustellen. Es gibt Marketingkanäle wie zum Beispiel LinkedIn, die es ermöglichen sowohl Inbound, als auch Outbound Marketing Maßnahmen umzusetzen.

Im Inbound Marketing werden zum Beispiel Lead-Ads geschaltet, die Sie für eine E-Mail Masterclass zu Online Marketing Themen anmeldet, nach und nach erhält der User dann E-Mails zu der Masterclass wodurch sich der Absender erhofft, dass sich durch die geteilte Expertise bei dem User ein Produktinteresse entwickelt. Weitere Beispiele die man der Zielgruppe im Gegenzug für ein ausgefülltes Lead Formular bieten kann, sind:

Im Outbound Marketing auf LinkedIn werden klassische Anzeigenformate verwendet um auf das Produkt bzw. das Unternehmen aufmerksam zu machen, sie verlinken dann auf eine Landingpage und nicht auf weitere Inhalte hier nutzt man Formate wie:

Welche Ergebnisse erziele ich mit diesen Strategien?
Beim Outbound Marketing ist Branding die Zielsetzung. Bei Inbound Marketing sind es Performance Ziele, wie Lead-Generierung. Viel interessanter ist hier allerdings das Stichwort Erfolgsmessung im Inbound und Outbound Marketing. Ob eine Lead Ad Kampagne erfolgreich war, lässt sich einfach nachvollziehen, in dem am Ende der Kampagne ausgewertet wird, wie viele Leads zu welchen Kosten generiert wurden. Spielt man einen TV-Spot aus, sind andere Kennzahlen zu erheben, dort ist es deutlich schwieriger einen direkten Erfolg zu messen. 

Schließen sich beide Strategien aus?
Nein. Es ist völlig in Ordnung einen Mix aus beiden Strategien zu fahren, denn durch ein Wechselspiel von Inbound und Outbound Marketing profitieren sie doppelt, wenn Sie beide Strategien sinnvoll aufeinander aufbauen. Durch die gesteigerte Brand Awareness werden Sie im Markt deutlicher wahrgenommen, und haben dann die Möglichkeit mit der Inbound Strategie für genügend Leads und Kundenbindung zu sorgen.

Wenn Sie noch tiefer ins B2B Marketing einsteigen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren SMarketing Leitfaden. Erfahren Sie welche Synergien sich aus der Zusammenarbeit von Marketing und Sales ergeben.

Blogbanner 2020 (7)