Instagram Marketing November 19 4 MINUTES READ

B2B Influencer Marketing: Tipps für den erfolgreichen Einstieg

[Einsteiger] Was genau ist eigentlich Influencer Marketing und kann das auch im B2B funktionieren? Wir beleuchten, warum ausgerechnet B2B Influencer Marketing so gut funktioniert. Wir zeigen Ihnen wertvolle Tipps und Tricks  auch im B2B Erfolge erzielt.

Jeder der Instagram, Facebook, Youtube und Co. nutzt kennt es mittlerweile. Der Fitnesstrainer macht Werbung für den Proteinshake, den er jeden Morgen trinkt. Das Model zeigt ausführlich ihre Morgenroutine mit den neuesten Beautyprodukten. Jeder zweite Ex Teilnehmer einer Reality-Show zeigt seine Klamottenbestellung und überall hagelt es Rabattcodes. Aus der B2C-Branche ist Influencer Marketing gar nicht mehr weg zu denken, doch kann auch B2B Influencer Marketing funktionieren? Wir können diese Frage mit einem klaren "JA" beantworten und zeigen Ihnen, wie auch Ihr Unternehmen von Influencern profitieren kann.

Was ist Influencer Marketing eigentlich?

Eine bekannte Person, mit hoher Reichweite auf Social Media wird beauftragt, in verschiedenen Posts ein Produkt zu bewerben. Derjenige soll durch seine Bekanntheit Einfluss auf eine Personengruppe nehmen und im besten Fall, ein Produkt bewerben, dass zu seinem Lebensstil und zum üblichen Content passt.

Im B2B Influencer Marketing geht es nicht unbedingt darum, eine Person mit möglichst viel Reichweite zu beauftragen. In den meisten Fällen ist es wichtig, dass sie die richtige Community hat, die zu Ihrer Zielgruppe passt. Außerdem sollte der Influencer sich in der Branche auskennen, um eine fundierte Meinung über Produkte und Verfahren abgeben zu können.

Vorteile vom Influencer Marketing und warum es auch in B2B funktioniert:

1. Empfehlungen
Wenn es ums Einkaufen geht, vertrauen viele Menschen lieber auf die Meinung und Empfehlungen anderer. Hier können sie sicher sein, dass das Produkt tatsächlich funktioniert und eventuell sogar besser ist als das Konkurrenzprodukt. Bei plumpen Werbeanzeigen kann man das nicht feststellen, denn jede Firma wird behaupten, dass ihr Produkt das beste auf dem Markt ist. Dieses Prinzip funktioniert im B2B besonders gut, da es hier meist um Kaufentscheidungen mit sehr hohem Kaufpreis geht.

2. Authentizität
Der Influencer ist auf seine Community und deren Wachstum angewiesen, den damit verdienen viele ihren Lebensunterhalt. Deshalb wird er die Produkte im Vorhinein selbst getestet haben, bevor er sie den Followern vorstellt. Wenn diese von Produktempfehlungen enttäuscht werden, sinkt die Followeranzahl ziemlich rasant. Deshalb achten Influencer meist sehr genau darauf, auch wirklich hinter den Produkten zu stehen, um authentisch zu bleiben. Davon profitieren auch Marketer bei ihren Kampagnen.

 

Möglichkeiten im B2B Influencer Marketing

Nutzen Sie Experten der Branche. Diese müssen, wie bereits oben erwähnt, nicht 1 Millionen Follower haben. Wenn unter 1.000 Followern die richtigen dabei sind, reicht auch das vollkommen aus. Wichtig ist nur, dass die Person sich mit der Branche und dem beworbenen Produkt auskennt und eine ehrliche Meinung dazu abgeben kann.

Eventuell finden Sie auch im eigenen Unternehmen, Personen die sich für Marketing über Social Media eignen. Besonders für Employer Branding oder Recruiting eigenen sich Mitarbeiter wunderbar. Vor allem die Generation welche für die Young Professional Posten relevant ist, informiert sich nicht mehr nur über die Internetseite sondern greift beispielsweise auf Social Media zurück.

Wie funktioniert erfolgreiches B2B Marketing auf Instagram? In unserem Leitfaden erklären wir Ihnen alle Vorteile, Vorgehensweisen und Tipps und Tricks. 

Wer ist authentischer als Ihre Referenzkunden? Keiner kann besser und ehrlicher über Ihre Produkte, die Qualität, Funktion und über Vorteile reden und urteilen. Bitten Sie Ihre Referenzkunden doch um eine kurze Videobotschaft auf dem Instagram oder Youtube-Kanal.

Unsere Tipps:

Transparenz ist auf Social Media eine der wichtigsten Eigenschaften. Sowohl der Influencer als auch Sie sollten immer authentisch und offen bleiben. Eine Kooperation sollte als solche gekennzeichnet und erkennbar sein, auch wenn der Influencer beispielsweise „nur“ ein Testprodukt erhält.

Wie Sie Werbetexte für Social Media Kampagnen erfolgsversprechend gestalten, erklären wir in unserem Blogbeitrag. 

Im Voraus festgelegte Ziele helfen bei der Auswahl des Influencers. Geht es darum die Reichweite zu erhöhen, sollte eine Person mit einer großen Community ausgewählt werden. Wenn neue Mitarbeiter angeworben werden sollen, ist es meist sinnvoll die eigenen Mitarbeiter vor die Kamera zu bringen. Wenn Sie eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen möchten, dann muss der Influencer diese auch in seiner Community haben. Auch die Bewerbung einer Veranstaltung kann ein Ziel sein, hier sollte die Voraussetzung natürlich sein, dass der Influencer auch vor Ort ist und live berichtet.

Es sollte zwar ein vertraglicher Rahmen festgelegt sein, in dem der Umfang, die Bezahlung und auch die Umsetzung der Kooperation geregelt ist. Der Influencer sollte aber auch seinen Spielraum haben, um kreativ werden zu können. Wenn exakt vorgegeben ist, wie die einzelnen Beiträge auszusehen haben, geht der größte Vorteil vom B2B Influencer Marketing, die Authentizität, verloren.

Da B2B Influencer Marketing noch ein relativ neuer Trend ist, sind die meisten Influencer noch „unbelastet“. Versuchen Sie dennoch eine außergewöhnliche Person zu finden. Wenn der Influencer bereits eine Vielzahl an Kooperationen führt, kann die Glaubwürdigkeit verloren gehen. Nicht nur die Person sondern auch die Inhalte sollten außergewöhnlich sein. Wie das im B2B Influencer Marketing funktioniert, zeigen wir Ihnen in unseren Best Practices.

Kommt für Sie auch eine Kooperation mit einem Influencer in Frage? Neben B2B Influencer Marketing haben wir uns in unserem Whitepaper noch mit Instagram Werbeanzeigen in den Stories und im Feed beschäftigt.   

Instagram-B2B-Whitepaper