Content Marketing June 28 3 MINUTE READ

B2B Content Marketing Definition und Potenziale - einfach erklärt

[Einsteiger] Content is king, sagt ein geflügeltes Sprichwort. Doch mit welchen Mitteln wird man zum König des Content-Reiches? Wir erklären Ihnen die B2B Content Marketing Definition und wie es funktioniert.

Wir springen mit Ihnen „back to the roots“ – genauer gesagt ins Jahr 1895 um Ihnen die B2B Content Marketing Definition zu erklären. Damals publizierte der Landmaschinenhersteller John Deere „The Furrow Magazine“. Der Unternehmer verfolgte mit dem Magazin nicht das Ziel, seine Maschinen zu bewerben. Er wollte vielmehr die amerikanischen Landwirte über neueste Technologien und Verfahren informieren und ihnen dabei helfen, mit guter Ernte zu erfolgreichen Geschäftsmännern zu werden. Ist John Deere also ein Pionier, der erste Content King des Content Marketings? Das könnte man durchaus so sehen.

Wir machen Content Marketing...

Der Gedanke hinter der B2B Content Marketing Definition lautet: Menschen haben Werbung schlichtweg satt. Durchschauen sie. Halten sie für unglaubwürdig und nicht authentisch. Deshalb stellen sich Marketingprofis die essentielle Frage, wie man die anspruchsvollen und selektierenden Zielgruppen überhaupt noch erreichen kann. Die Antwort: mit besseren Ideen. Mit spannenden Inhalten. Mit echtem Mehrwert in der Kommunikation.

Das sind die Eckpfeiler der B2B Content Marketing Definition. Unternehmen und Institutionen sollen dank dieser Methode mit ihrer Unternehmenskommunikation informieren, unterhalten und begeistern. Inhaltlich bedient sich das Content Marketing aus der erweiterten Welt des Absenders. In der Tonalität orientiert sich das Content-Marketing wiederum an der Fachpresse sowie Ratgeber- und Unterhaltungspublikationen und präsentiert sich auf Blogs, Facebook, Websites oder Whitepapers. Aber auch Erklärvideos und Podcasts bieten sich als Formate für kompetente Experten, Berater oder Entertainer an.

...und keine Werbung!

Achtung, Verwechslungsgefahr! Das Zeitalter der „klassischen Werbung“ hat zwar noch längst nicht ausgedient. Nur gibt es sie in ihrer ursprünglichen Form seltener als noch vor ein paar Jahren. Werbung bewirbt ein Produkt oder eine Leistung, während es im Content-Marketing vor allem um Wertschöpfung geht. Um die Geschichten, die diese Produkte und Leistungen emotional aufladen, inhaltlich erweitern und inszenieren. Denn es sind diese Geschichten und zusätzlichen Informationen, die für den kritischen Leser die überzeugenden Mehrwerte bieten. Content Marketing ist zumindest auf den ersten Blick nicht absatzorientiert, sondern beabsichtigt eine positive Entwicklung bei der Positionierung der Marke, die Gewinnung neuer sowie die Pflege bestehender Kunden. Die Maxime dabei lautet: Redet vor allem über neue, relevante Themen, weniger über euch selbst! Robert Rose, Chefstratege des Content-Marketing-Institute, bringt es perfekt auf den Punkt: „Traditional marketing and advertising is telling the world you’re a rock star. Content Marketing is showing the world that you are one.”

Content Marketing wird immer beliebter. Aber welche weiteren Trends gibt es im Online Marketing? Diese haben wir für Sie in unserem Blogbeitrag zusammengefasst. 

Mit der richtigen Content-Strategie zum Ziel

Content Marketing hat sich mittlerweile zum wichtigsten Marketingelement entwickelt, und davon kann aufgrund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten jedes Unternehmen profitieren. Im vergangenen Jahr setzten bereits 85 Prozent aller Marketeers auf starke Storys, um die eigene, spezielle Kundengruppen zu erreichen. Aus diesem Grund sind die Budgets für Content Marketing deutlich angestiegen; allein 2016 wurden in der DACH-Region 6,9 Milliarden Euro investiert. Gegenüber dem Jahr 2014 war das ein Anstieg um 18 Prozent.

Ob Website, E-Mail-Marketing, Pressemitteilungen, SEO-Texte oder Social-Media-Kanäle – mit hochwertigen Inhalten hauchen Sie jeder Plattform Leben ein und treten in Kommunikation mit ihrer Zielgruppe. Ein strategisches Vorgehen, eine regelmäßige und sinnvoll getaktete Umsetzung und eine regelmäßige Überprüfung der eigenen Wirksamkeit sind dabei das A und O. Dann bleibt Ihr Content Marketing spannend, interessant und unverwechselbar.  

Weniger ist manchmal mehr

Ein Beispiel, wie es funktioniert: Der Bio-Betrieb „La Vialla“ in der Toskana ist nicht nur bekannt für Spezialitäten wie Wein, Olivenöl, Käse oder auch Pasta, sondern auch für sein ambitioniertes Content Marketing. Auf seiner Website informiert das italienische Familienunternehmen über Produktion, Inhaltsstoffe und leckere Rezepte. Weiterhin kann der Besucher via Live-Cam-Funktion einen Blick auf den Hof werfen. Mit seinen anspruchsvollen Verpackungen hinterlässt es zudem offline einen hochwertigen Eindruck, der zu den online kommunizierten Inhalten passt. „La Vialla“ spielt perfekt mit den verschiedenen Medien und erreicht mit minimalem Aufwand maximalen Erfolg.

„Unser Job als Marketeers ist nicht, soviel Content wie möglich für eine Marke zu produzieren. Es gibt nämlich schon viel zu viel davon“, betont Hubertus von Lobenstein, Partner der Creative Brand Consultancy Aimaq von Lobenstein. Der Experte auf dem Gebiet Werbung und Social Media wünscht sich, dass sich Marketingprofis wieder mehr auf eine „Big Idea“ konzentrieren, verpackt in gute Geschichten. Denn Content alleine ist noch keine Idee, sondern nur der Rahmen.

Sie sind noch nicht überzeugt? Dann lesen Sie auch die Gründe, warum Sie Content Marketing in Ihrer Marketing-Strategie berücksichtigen sollten.

Content-Marketing über den Daumen gepeilt

65 Prozent der Unternehmen betreiben Content Marketing, allerdings ohne ein klares Ziel vor Augen zu haben. Dazu besitzen mehr als die Hälfte weder die passende IT-Infrastrukturen noch eine Workflow-Steuerung. Das ging aus der Umfrage „Content Marketing 2018: Spagat zwischen realen Hürden und theoretischen Anforderungen“ hervor, die der Fullservice-Mediendienstleister für Omnichannel Marketing w&co MediaServices durchgeführt hat. „Die technischen Mängel beeinträchtigen das Marketing-Team erheblich, machen es unproduktiv und ersticken die Kreativität – eine Kernkompetenz, die gerade im Content Marketing den Unterschied ausmacht, um sich als Marke zu differenzieren“, erklärt Janina Pielken, Marketing Manager von w&co MediaServices.

Sie wollen sich kopfüber in andere Themen stürzen? Wir erklären Ihnen in 5 Minuten wie Sie Kampagnen richtig tracken. 

Was ist der perfekte Performance Mix um zum Content-King zu werden? Das erklären wir Ihnen in unserem Whitepaper. 

B2B-Content-Marketing-Whitepaper